Kopf_2011_01

 News von Mai - Juni 

Pressemitteilung vom Fußballverband Rheinland 03. April 2020
DFB beschließt umfassende Änderungen der Spiel- und Jugendordnung

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) nimmt aufgrund der Corona-Krise und deren Auswirkungen auf den Spielbetrieb umfassende Anpassungen in der DFB-Spielordnung und DFB-Jugendordnung vor. Das vom DFB-Vorstand beschlossene Maßnahmenpaket beinhaltet neben einem vorübergehend veränderten Vorgehen bei Insolvenzfällen unter anderem die Möglichkeit, zeitliche Veränderungen für das Ende der Spielzeit 2019/2020 und den Beginn der Saison 2020/2021 vorzunehmen. In diesem Zuge können die zuständigen Verbände weitere Regularien passend angleichen, beispielsweise zu Spielberechtigungen, Wechselfristen oder Vertragsspielerinnen und -spielern.

Die beschlossenen Änderungen sind bis zum 30. Juni 2021 gültig. Mit Beginn der Saison 2021/2022 sollen wieder die vorherigen Bestimmungen in Kraft treten. Es handelt sich um einen der weitreichendsten Eingriffe in die Spielordnung und Jugendordnung in der Geschichte des DFB.

Inwieweit sich die heute beschlossenen Änderungen der DFB-Spiel- und Jugendordnung auf die Spielordnung und die Jugendordnung des Fußballverbandes Rheinland auswirken werden, wird nun von den zuständigen Gremien des FVR zu entscheiden sein. Über die Details der Ordnungsänderungen im Fußballverband Rheinland wird der FVR nach Vorliegen der entsprechenden Beschlüsse wieder informieren.

Peter Frymuth, DFB-Vizepräsident Spielbetrieb und Fußballentwicklung, sagt: „Wir haben mit diesem Beschluss einen großen und sehr wichtigen Schritt gemacht. Mein Dank gilt allen Beteiligten für die schnelle und gleichzeitig sorgfältige Umsetzung. Die Erarbeitung folgte zwei übergeordneten Zielsetzungen: Zum einen ging es um größtmögliche Flexibilität in der aktuellen Krisensituation, zum anderen um Erleichterungen für die Vereine. Damit ist eine gute Grundlage geschaffen, um die nächsten Herausforderungen in dieser besonderen Zeit anzugehen.“

Dr. Rainer Koch, als 1. DFB-Vizepräsident Amateure auch zuständig für Recht und Satzungsfragen, sagt: „Die Covid-19-Pandemie hat den Spielbetrieb auf weiterhin unbestimmte Zeit stillgelegt. Das Maßnahmenpaket gibt vor allem den für den Amateurspielbetrieb zuständigen 21 Landes- und fünf Regionalverbänden nun statuarisch die Möglichkeit, so flexibel wie möglich auf diese Ausnahmesituation und neue Entwicklungen zu reagieren.“

Der Grundsatz, dass ein Spieljahr zum 1. Juli eines Jahres beginnt und zum 30. Juni des folgenden Jahres endet, ist für die nächsten 15 Monate aufgehoben. Koch: „Das bedeutet, die laufende Saison kann, sofern nötig und kein Abbruch gewollt ist, in allen Spielklassen über den 30. Juni 2020 hinaus verlängert werden und das Spieljahr 2020/2021 zu einem späteren Zeitpunkt beginnen oder notfalls sogar ganz oder teilweise entfallen.“

Dies hat gleichzeitig Auswirkungen auf Spielberechtigungen, Wechselperioden, das Aufrücken in höhere Altersklassen im Jugendbereich sowie auf Verträge von Vertragsspielerinnen und Vertragsspielern oder Abmeldefristen für Amateurspielerinnen und Amateurspieler. All diese Bereiche können ebenfalls angepasst werden, sollten sich Ende und Anfang der Spieljahre 2019/2020 und 2020/2021 verschieben.

Auch die Regelung, wonach ein Amateur den Verein ohne Zustimmung des abgebenden Klubs sofort wechseln kann, sobald er mindestens ein halbes Jahr kein Spiel bestritten hat, ist modifiziert worden. Zum Schutz der Klubs können die zuständigen Regional- und Landesverbände nun festlegen, dass Zeiträume, in denen aufgrund der Corona-Krise kein Spielbetrieb durchgeführt werden konnte, bei der Berechnung der Sechs-Monats-Frist nicht berücksichtigt werden.

Ein weiterer Kernpunkt des Maßnahmenpakets betrifft die Handhabung von Insolvenzfällen. Bislang galt: Wenn ein Verein der 3. Liga, der Regionalliga der Männer, der FLYERALARM Frauen-Bundesliga oder 2. Frauen-Bundesliga einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens stellte, bekam er neun Punkte in den Männer-Spielklassen beziehungsweise sechs Punkte in den Frauen-Spielklassen in der betreffenden Saison abgezogen. Diese Bestimmung ist für die Spielzeiten 2019/2020 und 2020/2021 gelockert worden. Bei Stellung eines Insolvenzantrags während der laufenden Saison wird kein Punktabzug in den genannten Wettbewerben verhängt. Tritt der Fall in der Saison 2020/2021 ein, werden in den Spielklassen der Männer dem jeweiligen Klub drei Punkte abgezogen, in den Frauen-Spielklassen wären es zwei Zähler.

Für Spielklassen unterhalb der Regionalliga der Männer und 2. Frauen-Bundesliga besagen die Statuten, dass bei Eröffnung des Insolvenzverfahrens oder Ablehnung der Eröffnung des Verfahrens mangels Masse die klassenhöchste Mannschaft des Vereins automatisch ans Ende der Tabelle gesetzt wird und als Absteiger feststeht. Von dieser Regelung können die zuständigen Regional- und Landesverbände nun abweichende Regelungen für ihre Spielklassen treffen – mit maximaler Gültigkeit bis 30. Juni 2021

 

Überwältigendes Ergebnis: Schutzschängel-Aktion bringt mehr als 26.000 Euro ein
Danke an alle Schutzschängel

Besondere Situationen erfordern besondere Maßnahmen: Unter dieser Überschrift hatte sich die TuS Koblenz im Zuge der Corona-Krise etwas einfallen lassen die Schutzschängel-Aktion. Fünf Tage hatten die Fans des Oberligisten Zeit, um den Verein einerseits finanziell zu unterstützen, gleichzeitig aber auch Teil eines Sondertrikots von Ausrüster Capelli zu werden. Das Ergebnis: Insgesamt kamen bei der Aktion 26.321,29 Euro zusammen. Eine Summe, die TuS-Präsident Christian Krey sprachlos macht: Das ist einfach nur überwältigend, unsere Erwartungen wurden weit übertroffen. Mein Dank gilt allen, die sich an der Aktion beteiligt haben. Wir wissen diese Unterstützung sehr zu schätzen. Vielen Dank!

Die Aktion Schutzschängel wurde als Gegenmaßnahme zu den Auswirkungen der Corona-Krise ins Leben gerufen. Sie soll aktuell ausbleibende Einnahmen aus den Heimspielen abfedern und gleichzeitig das Gemeinschaftsgefühl stärken: Denn jeder Fan, der den Mindestbetrag von 19,11 Euro überwies (angelehnt an das Gründungsjahr), wird in der kommenden Saison namentlich auf einem Sondertrikot verewigt. Am Ende gingen exakt 607 Einzelspenden ein.

Das zeigt einmal mehr, dass die TuS-Familie zusammenhält auch oder gerade in schwierigen Zeiten, betont TuS-Kapitän Michael Stahl. In kurzen Videoclips hatten er und seine Mannschaftskollegen dazu aufgerufen, an der Schutzschängel-Aktion teilzunehmen. Die Clips verbreiteten sich wie ein Lauffeuer, fast minütlich gingen neue Geldbeträge ein, die Summe schnellte in die Höhe. Ob die Mannschaft, der Trainerstab oder das Betreuerteam sie alle warben für die Aktion. Und sie alle waren hinterher überwältigt von der Resonanz. Hierzu stellvertretend Cheftrainer Anel Dzaka: Das ist die TuS, das zeichnet den Verein aus. Es ist schön zu sehen, wie eng wir alle in diesen Zeiten zusammenrücken. Wir sind beeindruckt und können nicht oft genug sagen, wie dankbar wir für diese Unterstützung sind.

Die Videobotschaften beinhalteten aber noch eine andere Message. Eine, die in diesen Tagen viel wichtiger ist: Die klare Aufforderung, sich an die Vorgaben der Regierung zu halten und so die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen. Denn als Fußballverein trage man auch eine gesellschaftliche Verantwortung, unterstreicht Vizepräsident Nils Lappahn.

Nicht zuletzt deshalb habe man die Schutzschängel-Aktion auch erweitert. Unter www.schutzschaengel.de hat jeder die Gelegenheit, seinen persönlichen Helden des Alltags zu danken. Wir haben in den letzten Wochen eine unfassbare Solidarität erfahren und festgestellt, was Zusammenhalt bewirken kann. Genau diese Solidarität wollen wir jetzt in die gesamte Stadt und die Region bringen, erklärt hierzu Lappahn. TuS-Präsident Krey geht mit gutem Beispiel voran und macht es vor: Ich möchte mich bei allen bedanken, die bei der Feuerwehr, Polizei oder dem Ordnungsamt tätig sind. Bei allen, die im Einzelhandel Großartiges leisten. Bei allen, die im Gesundheitswesen für uns da sind. Ihnen allen ein herzliches Dankeschön von der gesamten TuS Koblenz.
Danke, dass wir auf euch zählen können.
Pressemitteilung TuS Koblenz

 

Presseinformation des Fußballverbandes Rheinland e. V.   ....FVR
Corona-Krise: FVR setzt Spielbetrieb vorerst bis 20. April aus

Seit der Entscheidung des Fußballverbandes Rheinland, den Spielbetrieb  vorerst bis zum 31. März 2020 abzusetzen, hat sich die Lage hinsichtlich der die Corona-Krise in Rheinland-Pfalz und ganz Deutschland verschärft.  Daher hat der Fußballverband Rheinland in Abstimmung mit dem Deutschen  Fußball-Bund und dem Fußball-Regional-Verband Südwest nun entschieden,  die Generalsabsage zu verlängern und den Spielbetrieb bis mindestens einschließlich Montag, 20. April 2020, ruhen zu lassen.  Dies betrifft nach wie vor sämtliche Spielklassen und Pokalwettbewerbe  der Herren, Frauen, Jugend und des Fußballs auf Sportplätzen im Freien sowie sämtliche Wettbewerbe in der Halle.
 

Werde ein Schutzschängel
Sei auch Du ein Teil unseres Capelli-Sondertrikots!

Um namentlich auf unserem Trikot zu erscheinen spende mindestens 19,11 € mit dem
Verwendungszweck "Spende TuS Koblenz 1911 e.V." +Namen +eMail-Adresse
an
IBAN: DE36 5705 0120 0019 0080 44
oder Paypal: christian.krey@tuskoblenz.de

Näheres erfahrt ihr im Video!
https://www.facebook.com/tuskoblenz/videos/612542765965889/


Spielbetrieb aller Mannschaften ab sofort ausgesetzt
bis mindestens 31.03.2020 soll der Spielbetrieb ruhen.
Auf Grundlage der Entscheidungen des Fußballverband Rheinland, des Fußball Regionalverband Südwest und des DFB wird der Spielbetrieb ab sofort bis mindestens 31.03.2020 ausgesetzt. Dies betrifft alle Mannschaften der TuS Koblenz. Auch das geplante Spiel der ersten Mannschaft am kommenden Sonntag gegen den Tabellenführer ist hiervon beroffen.Die TuS Koblenz hat zudem entschieden auch den Trainingsbetrieb aller Mannschaften ab sofort einzustellen
Pressemitteilung TuS Koblenz

02.03.2020
 Dama_Kanoute-110Dama Kanoute verstärkt die TuS Koblenz zur neuen Saison
 - Offensiv-Talent von der SpVgg EGC Wirges unterschreibt Zweijahresvertrag -
 Nach dem erfolgreichen Jahresauftakt in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar (3:2 gegen Röchling Völklingen) startet die TuS Koblenz mit einer weiteren positiven Nachricht in die neue Woche. Dama Kanoute (rechts im Bild, gemeinsam mit Cheftrainer Anel Dzaka) wird ab Sommer das TuS-Trikot tragen. Der 19-Jährige hat am Oberwerth einen Zweijahresvertrag bis zum 30. Juni 2022 unterschrieben. Er ist damit nach Almir Porca (kommt vom Ahrweiler BC) der zweite Neuzugang für die kommende Saison.
 
Kanoute steht zurzeit noch beim Bezirksligisten SpVgg EGC Wirges unter Vertrag. Dort gehört er zum festen Stamm der Mannschaft und verpasste in der laufenden Saison erst ein Spiel. Auf sich aufmerksam machte der Youngster bereits in der Rückrunde der vergangenen Rheinlandligasaison, als ihm vier Tore in 14 Spielen gelangen. Das umworbene Offensiv-Talent spielte sich mit guten Leistungen in den Blickpunkt anderer Klubs und weckte auch das Interesse der TuS Koblenz. Nach ersten Gesprächen im vergangenen Sommer freuen sich die Verantwortlichen nun über den erfolgreichen Abschluss der Verhandlungen.
 „Wir haben uns sehr um Dama bemüht. Umso erfreulicher ist es natürlich, dass wir ihn überzeugen konnten und er sich für uns entschieden hat. Er ist ein talentierter Junge aus der Region mit Entwicklungspotenzial, der in der Offensive variabel eingesetzt werden kann“, erklärt TuS-Trainer Anel Dzaka.
Pressemitteilung TuS Koblenz

27.02.2020
Youngster Marcel Wingender unterschreibt für zwei Jahre
Marcel-Wingender100
- Eigengewächs aus der Schängel-Schmiede verlängert seinen Vertrag -
Junge Power für die TuS Koblenz: Mit Marcel Wingender (Bildmitte, gemeinsam mit Cheftrainer Anel Dzaka und Sportvorstand Admir Softic) ist das nächste vielversprechende Talent auf dem Sprung in die Oberligamannschaft. Der Kapitän der A-Junioren hat seinen Vertrag vorzeitig bis zum 30. Juni 2022 verlängert.
Nach erfolgreichen Jahren in der Schängel-Schmiede will das Eigengewächs nun den nächsten Entwicklungsschritt gehen. Wingender spielt schon seit Kindesbeinen für die TuS Koblenz und durchlief die komplette Jugendabteilung seines Heimatvereins. Jetzt möchte er im Seniorenbereich Fuß fassen und sich für Einsätze im Team von Cheftrainer Anel Dzaka empfehlen.
Bereits in der Hinrunde nahm Wingender regelmäßig am Trainingsbetrieb der ersten Mannschaft teil. Der 18-Jährige durchlief auch die komplette Wintervorbereitung unter Dzaka und wusste dabei in den Testspielen in der Defensive zu überzeugen.
Marcel ist ein weiterer Beleg für unsere tolle Jugendarbeit. Wir freuen uns sehr, dass er seinen Vertrag bei uns langfristig verlängert hat. Er ist ein junger, talentierter Spieler mit Potenzial, der in den vergangenen Jahren eine super Entwicklung genommen hat, sagt Dzaka.
Pressemitteilung TuS Koblenz

17.02.2020
Im Bereich Videoanalyse und Scouting: Pascal Litzinger unterstützt Trainerteam
Pascal_Litzinger-100
Neues Gesicht in der Schängel-Familie: Pascal Litzinger (links im Bild, gemeinsam mit Cheftrainer Anel Dzaka) wird das Trainerteam der TuS Koblenz ab sofort ehrenamtlich im Bereich Videoanalyse/Scouting unterstützen.
Einen ersten Einsatz hatte der 26-Jährige jüngst beim vergangenen Testspiel gegen RW Hadamar.

Wir sind über jede Hilfe dankbar und freuen uns über die Unterstützung von Pascal. Er hat reichlich Erfahrung auf diesem Gebiet, wovon wir nur profitieren können. Wir freuen uns sehr auf die gemeinsame Zusammenarbeit, sagt TuS-Trainer Anel Dzaka.

Der zertifizierte Spielanalyst Litzinger kommt aus der Nähe von Limburg und hat in Frankfurt Sport studiert. Während seines Studiums entwickelte er die Idee einer professionellen Videoanalyse für den unterklassigen Fußball. Diesem Thema widmete er auch seiner Bachelorarbeit. Als Gründer von kickassist hat er dabei ein eigenes Analysetool entworfen und unterstützt damit andere Vereine bei ihrer sportlichen Weiterentwicklung.
Pressemitteilung TuS Koblenz

13.02.20
Nächste Vertragsverlängerung:
Auch Eigengewächs Linus Schulte-Wissermann unterschreibt für zwei Jahre

- Defensivallrounder verlängert vorzeitig seinen Vertrag -

 Linus-Schulte-Wissermann-2020Die TuS Koblenz treibt ihre Personalplanungen für die kommende Saison weiter voran. Nach den Vertragsverlängerungen von Cheftrainer Anel Dzaka und Stürmer Adrian Knop sowie der Neuverpflichtung von Almir Porca freut sich der Oberligist über die nächste Zusage. Eigengewächs Linus Schulte-Wissermann (rechts im Bild, gemeinsam mit Dzaka) hat seinen Vertrag vorzeitig um zwei Jahre verlängert. Er unterschrieb einen neuen Kontrakt bis zum 30. Juni 2022.
 Schulte-Wissermann durchlief sämtliche TuS-Jugendmannschaften, ehe er im Januar 2018 zu den A-Junioren des SV Wehen Wiesbaden wechselte. Nach anderthalb Jahren bei den Hessen kehrte der Defensivallrounder im vergangenen Sommer zu seinen Wurzeln zurück.
Bei den Schängeln sammelte Schulte-Wissermann in der Hinrunde erste Erfahrungen im Seniorenbereich. Trotz seines noch jungen Alters schenkte TuS-Trainer Anel Dzaka dem Youngster regelmäßig das Vertrauen in der Startelf, sodass der 19-Jährige nach dem ersten halben Jahr bereits auf 15 Oberligaeinsätze zurückblicken kann.
„Wir sind froh, dass wir Linus überzeugen konnten und er seinen Vertrag um zwei Jahre verlängert hat. Er ist ein junger Spieler mit Potenzial, der eine sehr gute Entwicklung genommen hat“, sagt Dzaka. Ähnlich äußert sich auch Vizepräsident Nils Lappahn, der betont:
„Linus hat uns nicht nur auf dem Platz überzeugt. Er hat in ganz jungen Jahren eine wichtige Rolle innerhalb des Mannschaftsgefüges eingenommen.“ Auch Sportvorstand Admir Softic zeigt sich erfreut über die Vertragsverlängerung des Talents: „Wir freuen uns riesig, dass Linus sich entschieden hat, unseren Weg weiter mitzugehen und uns damit auch das Vertrauen schenkt. Er hat sich toll weiterentwickelt – auf und neben dem Platz. Seine Einstellung und Mentalität passen zu dem, was wir bei der TuS verkörpern. Insofern hoffen wir auf eine weitere erfolgreiche gemeinsame Zeit.“
Pressemitteilung TuS Koblenz

06.02.2020
Der Verein informiert seine Mitglieder

Nachdem die TuS Koblenz bereits letztes Jahr die Gemeinnützigkeit wiedererlangt hat, die Mitgliederversammlung am 11.12.2019 einstimmig die Fortführung des Vereins beschlossen hat und mit dem heutigen Tage das Insolvenzverfahren offiziell aufgehoben wurde, ist der neu gewählte Vorstand der TuS Koblenz ab sofort vollumfänglich handlungsfähig.
Der Vorstand dankt nochmals ausdrücklich allen, die maßgeblich daran beteiligt waren, dass die TuS Koblenz die Chance für einen Neuanfang erhalten hat. Stellvertretend seien hier neben Herrn Dr. Theile und Herrn Dr. Bender die ehemaligen Vorstandsmitglieder Arnd Gelhard und Hans-Werner van Heesch sowie die Sponsoren und Gönner genannt, die eine Quote in diesem Verfahren ermöglicht haben.
Im Übrigen teilt der Vorstand mit, dass die seit dem 01.01.2020 fälligen Mitgliedsbeiträge ab heute eingezogen werden und bedankt sich bei allen Mitgliedern für Ihre Treue und die Unterstützung.
Pressemitteilung TuS Koblenz

04.02.2020
Cheftrainer Anel Dzaka verlängert vorzeitig um zwei Jahre
Neuer Vertrag bis Sommer 2022
Die TuS Koblenz und Anel Dzaka setzen ihre erfolgreiche Zusammenarbeit der letzten Jahre fort. Der Cheftrainer der Schängel hat seinen zum Saisonende auslaufenden Vertrag vorzeitig verlängert.
Er unterschrieb für zwei weitere Jahre bis zum 30. Juni 2022.
Anel_Dzaka-100Jeder weiß, dass ich eine besondere Beziehung zur TuS habe. Ich bin dankbar für das Vertrauen der Vereinsführung und freue mich auf die weitere gemeinsame Zusammenarbeit in diesem tollen Verein, erklärt Dzaka.

Auch das neue Präsidium des Koblenzer Traditionsvereins zeigte sich nach Abschluss der Vertragsgespräche erfreut über den positiven Ausgang. Wir schätzen die Arbeit von Anel sehr. Er ist nicht nur fachlich gesehen ein hervorragender Trainer, sondern er verkörpert auch menschlich unsere Werte und Vorstellungen, betont
TuS-Präsident Christian Krey. Vizepräsident Nils Lappahn ergänzt: Mit seiner Leidenschaft und seinem absoluten Willen lebt er jeden Tag all das vor, was wir auch von unserer Mannschaft erwarten. Umso mehr freuen wir uns, dass wir uns schnell einigen konnten. Seine frühzeitige Vertragsverlängerung ist nicht nur die logische Konsequenz unserer vertrauensvollen Zusammenarbeit, sondern auch ein wichtiger Schritt für die Stabilität und Weiterentwicklung von Mannschaft und Verein. Seit Februar 2018 bekleidet Anel Dzaka das Traineramt bei der TuS Koblenz. Der A-Lizenzinhaber führte die Schängel in der vergangenen Saison auf Platz vier der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar sowie bis ins Finale des Rheinlandpokals. Auch in der laufenden Saison mischt die TuS unter Dzaka im oberen Tabellendrittel mit.

Die Mannschaft hat eine tolle Entwicklung genommen. Gemeinsam wollen wir das Team weiter Schritt für Schritt voranbringen, so Dzaka, der bekräftigt, auch in Zukunft auf Spieler aus der eigenen Jugend zu setzen: Ich arbeite gerne mit jungen Spielern zusammen. Das muss einfach unser Weg sein, denn der Klub leistet eine sehr gute Jugendarbeit. Abschließend unterstreicht Dzaka: Wir sind in den letzten zwei Jahren als Verein gewachsen, haben aber immer noch einiges zu tun. Den eingeschlagenen Weg der Kontinuität und des Zusammenhalts werden wir auch weiterhin verfolgen.
Bildunterschrift: Mit dem obligatorischen Handschlag besiegeln Cheftrainer Anel Dzaka und Präsident Christian Krey
die weitere Zusammenarbeit bis Sommer 2022
Pressemitteilung TuS Koblenz

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ______

04.02.2020
Almir Porca stürmt ab Sommer für die TuS Koblenz
Angreifer kommt vom Ahrweiler BC
Die TuS Koblenz präsentiert den ersten Neuzugang für die kommende Saison. Almir Porca (rechts im Bild, gemeinsam mit Sportvorstand Admir Softic) wird Almir_Porca_100ab Sommer für die Schängel auf Torejagd gehen. Der Mittelstürmer unterschrieb am Oberwerth einen Zweijahresvertrag bis zum 30. Juni 2022. In der Rückrunde der Saison 2016/17 trug Porca schon einmal das TuS-Trikot und kam dabei zu einem Kurzeinsatz in der Regionalliga Südwest. Anschließend wechselte der talentierte Angreifer zum Ahrweiler BC. Dort reifte er zu einem Top-Torjäger heran. Gleich in seinem ersten Jahr beim ABC wurde Porca Torschützenkönig der Bezirksliga Mitte (44 Treffer). Gleiches gelang ihm nach dem Aufstieg in die Rheinlandliga auch eine Klasse höher mit 29 Toren. Und auch in der aktuellen Saison führt Porca mit 15 Treffern die Torschützenliste an. Vom Ahrweiler BC geht es für ihn nun diesen Sommer zurück zur TuS. Wir sind froh, dass sich Almir für uns entschieden hat. Er ist ein Stürmer mit Torinstinkt, seine Trefferquote spricht für ihn. Almir wird unser Offensivspiel zur neuen Saison bereichern und die Mannschaft verstärken, freut sich TuS-Trainer Anel Dzaka über den 23-jährigen Neuzugang.
Pressemitteilung TuS Koblenz

___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________ ______

03.02.2020
Vertragsverlängerung: Adrian Knop bleibt ein Schängel

Mittelstürmer verlängert vorzeitig um zwei Jahre bis 2022
Die TuS Koblenz hat bereits zu einem frühen Zeitpunkt die Personalplanungen für die kommende Saison aufgenommen. Mit Adrian Knop hat nun der erste Adrian-Knop-100Spieler aus dem Kader von Cheftrainer Anel Dzaka seinen Vertrag vorzeitig verlängert. Er unterschrieb für zwei Jahre bis zum 30. Juni 2022. Knop wechselte vor der Saison vom A-Ligisten FSV Osterspai zur TuS. Ohne große Anpassungsschwierigkeiten fand der Mittelstürmer sich auf Anhieb drei Klassen höher in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar zurecht. In bisher 18 Ligaspielen für die TuS erzielte Knop acht Treffer (4 Vorlagen). Damit ist er der Top-Torjäger der Schängel in der laufenden Saison. Wir freuen uns sehr, dass Adrian seinen Vertrag frühzeitig um gleich zwei Jahre verlängert hat. Das ist ein tolles Zeichen und zeigt, dass er sich hier wohl fühlt. Er hat bei uns im ersten halben Jahr eine tolle Entwicklung genommen und wird der Mannschaft auch in Zukunft - nicht nur allein wegen seiner Tore - weiterhelfen, so TuS-Trainer Anel Dzaka zur Vertragsverlängerung des 28-Jährigen.
Bildunterschrift: TuS-Cheftrainer Anel Dzaka (links) und Sportvorstand Admir Softic (rechts) freuen sich über die Vertragsverlängerung von Adrian Knop

Pressemitteilung TuS Koblenz

 

 News von Mai - Juni