News von Februar - April 

 Oberliga in zwei Staffeln
Die 24 Vereine der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar haben für eine Zweiteilung der Klasse gestimmt. So soll in der neuen Saison der fünften Liga in zwei Zwölfer-Staffeln gespielt werden.

Gruppe Nord

Gruppe Süd

1 FC Kaiserslautern II

SV Elversberg II

TuS Koblenz

FV Dudenhofen

SV Eintracht Trier

VfR Wormatia Worms

SV Gonsenheim

FV 07 Diefflen

FV Engers 07

TSG Pfeddersheim

FC Karbach

SV Röchlingen Völklingen

BFV Hassia Bingen

FC Hertha Wiesbach

Eisbachtaler Sportfreunde

Arminia Ludwigshafen

TSV Emmelshausen (N)

TuS Mechtersheim

FSV Salmrohr (N)

FV Eppelborn (N)

SG 2000 Mülheim-Kärlich (N)

FC Speyer 09 (N)

SV Alemannia Waldagesheim (N)

FSV Jägersburg (N)


Daniel von der Bracke verlängert
Daniel-von-der-Bracke_klDaniel von der Bracke, 28- jähriger Defensivspieler der TuS Koblenz, bleibt auch in der kommenden Saison dem Verein treu. Trotz attraktiven Angeboten anderer Vereine entschied sich von der Bracke, für ein weiteres Jahr bei den Schängeln zu unterschreiben.
Seit mittlerweile fünf Jahren spielt Daniel von der Bracke bei der TuS Koblenz und ist unumstritten eine der tragenden Säulen in der jungen Mannschaft. Für die Schängel bringt es von der Bracke auf über 200 Pflichtspiele.
Es ist toll, das Daniel weiterhin bei der TuS Fußball spielen möchte. Wir wissen, dass wir in einem harten Wettbewerb standen und wissen es sehr zu schätzen, das sich Daniel für uns und unseren Weg entschieden hat, so TuS-Trainer Anel Dzaka. "Daniel ist einer der Führungsspieler unserer Mannschaft. Gerade die jüngeren Mitspieler können viel von ihm lernen. Auf ihn ist immer Verlass, er hat hier eine tolle Aufgabe und macht einfach einen super Job", freut sich Admir Softic, Vorstand Sport und Co-Trainer der TuS Koblenz.

 Jonas Landen verstärkt 1. Mannschaft
Jonas-Landen_kl
Die TuS Koblenz setzt den eingeschlagenen Weg, die eigene Jugend gut auszubilden und schrittweise an die 1. Mannschaft heranzuführen, unbeirrt fort.
Mit Jonas Landen stößt ein talentierter Nachwuchskeeper zum Oberligakader.
Landen ist bereits seit 2016 im Nachwuchsbereich der TuS aktiv und war zuletzt Teil der U19. "Ich freue mich auf die Trainingseinheiten mit Jonas. Als Nachwuchsspieler mit den Profis zu trainieren ist immer etwas Besonderes" so Peter Auer, Torwarttrainer der TuS Koblenz. TuS-Präsident Christian Krey ergänzt "In der Jugendabteilung der TuS wird tolle und hochwertige Arbeit geleistet. Im Verein sind sich alle einig, den Nachwuchsspielern eine echte Chance zu geben.
Jonas Landen ist einmal mehr ein gutes Beispiel dafür, dass wir auf dem richtigen Weg sind."

 So sah es im Stadion zum letzten Mal vor 14 Jahren aus
Von unserem RedakteurStefan Lebert
Rasen-neu-16-06-20_01klOberwerth-Rasen wird erneuert - Aus altem Boden wird in Neuendorf ein zweiter Rasenplatz gemacht - Rasen war ziemlich runtergekommen.

Koblenz. Als die TuS Koblenz am 13. Mai 2006 unter Trainer Milan Sasic den Aufstieg in die 2. Fußball-Bundesliga perfekt machte und das žWunder vom Oberwerth feierte, hatte dies auch Auswirkungen auf das Stadion. Denn in der Heimspielstätte wurde der Rasen entfernt, weil eine Rasenheizung eingebaut werden musste. Das ist nun 14 Jahre her, und jetzt, im Sommer 2020, fehlt erneut das Grün im Stadion Oberwerth. Denn die Stadionmitarbeiter um den Verantwortlichen Werner Spiekermann erneuern den Rasen der alte Rasen ist bereits rausgefräst worden, Ende dieser Woche oder in der kommenden Woche kommt der neue Rollrasen drauf.
Diesen Anblick, wie er jetzt auf dem Oberwerth zu sehen ist, wird es also nur einige Tage geben. Danach haben wir hoffentlich wieder rund zehn Jahre oder mehr Ruhe, sagt Rolf Fiedler, stellvertretender Leiter des Koblenzer Sport- und Bäderamtes, und gibt zu: Seit ein paar Jahren war der Rasen schon ziemlich runtergekommen. Werner Spiekermann drückt es etwas anders aus und lacht dabei: Deswegen sind bei Spielen im Stadion Oberwerth mehr die Fetzen geflogen als in Bundesliga-Stadien. Es gebe etwa zehn Sorten Gräser, erklärt Spiekermann, und die schlechten setzen sich halt irgendwann durch.
Auf den rund 8000 Quadratmetern hat Spiekermann mit seinen Kollegen in den vergangenen Tagen drei bis fünf Zentimeter abgefräst. Das waren 450 Tonnen Material, erzählt Spiekermann und ergänzt: Guter Boden, auch wenn da Gras drin ist. Der Boden gehört der Stadt Koblenz und wurde für einen guten Zweck verwendet, er liegt nun nämlich auf dem zweiten Sportplatz in Neuendorf. Der Untergrund war dort sehr schlecht und ist bei Hochwasser immer weggeschwommen. Jetzt wurden 400 Tonnen Oberwerth-Boden draufgefahren. Spiekermann: In sechs Wochen ist der grün, dann haben die Neuendorfer einen neuen Rasen.
Es ist dann schon der zweite Rasenplatz für Neuendorf, dessen TuS 82 eine Fußballmannschaft in der Kreisliga D, der untersten Liga, hat. Richtige Freude kommt beim Verein aber nicht auf. Erlebte die TuS nach dem Krieg fußballerische Glanzzeiten, geht es seit der Neugründung vor 38 Jahren in TuS Neuendorf 1982 beim Neuendorfer Klub stets bergab. Es gibt nicht mal mehr eine Nachwuchsmannschaft. Wir haben keine Betreuer und keine Übungsleiter, erzählt TuS 82-Vorsitzender Jürgen Hartel, wahrscheinlich meldet der Verein für die neue Saison aber immerhin zwei Männerteams.
Natürlich freuen wir uns über den neuen Rasen, sagt Hartel, übt aber auch Kritik: Wenn der so offen bleibt, sieht er bald genauso aus wie der alte Platz, da gehen jetzt schon wieder die Leute mit ihren Hunden drauf. Ein Zaun müsse her, aber dazu würden die Chancen gleich null stehen. Der große Vorteil des neuen, zweiten Neuendorfer Rasenplatzes ist das vorhandene Flutlicht, das es auf dem anderen Feld nicht gibt. Dann können wir auch im Winter dort spielen, freut sich der TuS 82-Vorsitzende.
Quelle Rhein-Zeitung vom 15.06.2020


Oberliga wächst auf 24 Teams an
Fußballverband Rheinland ist mit acht Vereinen stark vertreten - Walter Desch: Das gab es noch nie
Die Entscheidung in Sachen Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar ist gefallen: Zum einen gab es den erwarteten Abbruch der Saison (Aufsteiger ja, Absteiger nein) mit großerMehrheit, wodurch die Eisbachtaler Sportfreunde als Schlusslicht gerettet sind.
Aber zum anderen gab es auch die überraschende Entscheidung, dass alle Zweitplatzierten aus den Verbandsligen hochdürfen. Wie Walter Desch, Präsident der Verbandes Rheinland unserer Zeitung mitteilte, fiel das Votum der rund 50 stimmberechtigten Mitglieder im Regionalverband Südwest mit 109:69 relativ deutlich (Desch) zugunsten des vermehrten Aufstiegs aus.
In der Rheinlandliga dürfen sogar neben Corona-Abbruch-Meister SG 2000 Mülheim-Kärlich mit Trainer Thomas Arzbach, mit den punktgleichen Teams TSV Emmelshausen und FSV Salmrohr zwei weitere Klubs in die Oberliga hoch, also ingesamt drei. Aus dem Südwesten steigt der alleinige Zweite FC Speyer auf und aus dem Saarland der SC Halberg Brebach, der punktgleich mit Jägersburg war, aber den besseren Quotienten hatte. Nun spielen kommende Saison, wann immer diese beginnt, 24 Teams in der Oberliga, acht davonaus dem Rheinland.
Das gab es noch nie, sagt Desch. Ob es eine zweigeteilte Staffel mit je zwölf Teams wird, muss man abwarten, wahrscheinlich ist es aber. Jetzt muss sich der Spielausschuss zusammensetzen und an die Arbeit gehen, sagt Desch, der sich natürlich eine geteilte Oberliga vorstellen könnte und als Gedankenspiel
eine A 61-Ost-Staffel im Kopf hat.

Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar 24 Mannschaften
1. FC Kaiserslautern U21, SV Elversberg II, TuS Koblenz, Eintracht Trier, FV Dudenhofen, VfR Wormatia Worms, SV Gonsenheim,
FV Diefflen, TSG Pfeddersheim, FV Engers, SV Röchlingen Völklingen, FC Hertha Wiesbach, FC Arminia Ludwigshafen, FC Karbach,
TuS Mechtersheim, BFV Hassia Bingen, Spfr Eisbachtal
und die Aufsteiger
SG 2000 Mülheim-Kärlich, SV Alemannia Waldagesheim, FV Eppelborn, FC Speyer 09, TSV Emmelshausen, FSV Salmrohr, SC Halberg-Brebach
Quelle Rhein-Zeitung vom 13.06.2020

 

 Oberliga: Klares Votum gegen Zweiteilung und mehr Aufsteiger
Nur Karbach, Eisbachtal, Engers und Bingen stimmen für den Vorschlag von VFR-Präsident Desch, Rest dagegen
- Kaum noch Hoffnungauf den Aufstieg für TSV Emmelshausen
 

 Co-Trainer Admir Softic verlängert
Admir_Softic_kl
Die TuS Koblenz setzt im Trainerteam auf Kontinuität. Co-Trainer Admir Softic bleibt auch in der neuen Saison an der Seite von Cheftrainer Anel Dzaka und Torwarttrainer Peter Auer.
Ich freue mich auf die weitere Zusammenarbeit mit Admir. Wir arbeiten extrem vertrauensvoll und sehr eng zusammen, berichtet Dzaka. Seit zwei Jahren fungiert Admir Softic als Assistenztrainer von Anel Dzaka. Darüber hinaus ist er Athletiktrainer im gesamtem Jugendbereich und seit Dezember 2019 Sportvorstand der TuS Koblenz. Der ganze Verein befindet sich auf dem richtigen Weg. Ich habe die Möglichkeit meine Erfahrungen und Ideen aktiv einzubringen, sagt Softic. Präsident Christian Krey ergänzt: Admir passt fachlich und menschlich hervorragend zu uns.
Nachdem Admir Softic in den letzten 2 Spielzeiten noch einmal die Fußballschuhe für die Schängel geschnürt hat, freut er sich nun darauf, den vollen Fokus auf seine Tätigkeit als Co-Trainer legen zu können. Natürlich werde ich auch weiterhin nah an der Mannschaft sein, aber ich möchte auch nicht den vielversprechenden jungen Talenten im Weg stehen. Ich freue mich, den Jungs bei ihren nächsten Schritten bestmöglich zur Seite stehen zu können, so Softic
Pressemitteilung TuS Koblenz

 Eigengewächs kehrt zurück: Jarno Schupp wieder bei der TuS Koblenz
Jarno Schupp_kl- 18-jähriges Talent unterschreibt für zwei Jahre -
Die TuS Koblenz darf sich über die Rückkehr eines Eigengewächses freuen: Jarno Schupp(links im Bild) schnürt ab der neuen Saison wieder die Fußballschuhe für die Schängel. Er wurde mit einem Zweijahresvertrag bis zum 30. Juni 2022 ausgestattet.
Damit stößt ein weiterer junger Spieler zur Mannschaft von TuS-Trainer  Anel Dzaka (rechts). Schupp ist erst 18 Jahre alt und wurde seit der
E-Jugend bei der TuS Koblenz ausgebildet. Nach zwei Jahren bei den A-Junioren von Rot-Weiß Koblenz entschied sich der talentierte Youngster nun für eine Rückkehr zu den Blau-Schwarzen. Wir freuen uns sehr, dass Jarno wieder bei uns ist. Er ist in der Offensive variabel einsetzbar und verfügt über eingroßes Entwicklungspotenzial, sagt Dzaka, der den Rückkehrer noch aus seiner Zeit als U17-Trainer kennt. Damals spielte Schupp unter anderem mit
Marc Richter in einer Mannschaft.
Nun also kehrt er zu seinem Heimatverein zurück, um bei der TuS nach erfolgreichen Juniorenjahren auch im Seniorenbereich Fuß zu fassen und damit den gleichen Weg zu gehen wie Richter und andere Eigengewächse vor ihm. Sportvorstand Admir Softic sieht in der Rückkehr von Schupp einen logischen Schritt: Jarno identifiziert sich voll und ganz mit dem Verein. Seine Rückkehr ist für beide Seiten eine Herzensangelegenheit. Wir werdenihn unterstützen und sind zuversichtlich, was seine weitere Entwicklung betrifft.
Pressemitteilung TuS Koblenz

 TuS Koblenz bindet nächstes Nachwuchstalent: Dreijahresvertrag für U17-Kapitän
Predrag Vucic_kl- Umworbener Predrag Vucic will bei den Schängeln den Durchbruch schaffen -
Die TuS Koblenz setzt weiter auf die eigene Jugend und kann sich Über die nächste Zusage eines vielversprechenden Talents freuen. Trotz zahlreicher anderer Angebote hat sich U17-Kapitän Predrag Vucic (Bildmitte) für einen Verbleib in Koblenz entschieden. Er möchte bei den Schängeln den Durchbruch schaffen, weshalb er nun einen Dreijahresvertrag bis zum 30. Juni 2023 unterschrieb.
Vucic ist im defensiven Mittelfeld Dreh- und Angelpunkt seiner Mannschaft. Mit guten Leistungen weckte er auch das Interesse anderer Klubs. Selbst Bundesligisten warfen ein Auge auf den Führungsspieler der B-Junioren. Es waren einige Vereine an ihm dran,  verrät Cheftrainer Anel Dzaka (rechts im Bild).  Umso schöner ist es natürlich, dass wir Predrag von unserem Weg überzeugen konnten.
Ähnlich äußert sich auch Admir Softic (links) über den 17-Jährigen. Der Sportvorstand sieht in Vucic einen aufstrebenden Perspektivspieler,  der das Potenzial hat, eines Tages einewichtige Stütze unserer Mannschaft zu werden. Wir trauen Predrag eine Menge zu, werden ihn aber auch nicht unter Druck setzen, sondern die nötige Zeit und Unterstützung geben, um sich optimal zu entwickeln. Dzaka ergänzt: Predrag hat bei der U17 bewiesen, dass er über ausreichend Qualität verfügt, um schrittweise an die Aufgaben im Seniorenfußball herangeführt zu werden.

Pressemitteilung TuS Koblenz

 Peter Auer bleibt Torwarttrainer der TuS Koblenz
Peter_Auer_klDie TuS Koblenz und Peter Auer haben vereinbart, die erfolgreiche Zusammenarbeit fortzusetzen. Wie bereits im Podcast der TuS Koblenz (www.61meter.de) verkündet wurde, bleibt der Torwarttrainer dem Verein auch künftig treu. Seit 1995 ist Peter Auer Mitglied der TuS Koblenz und wurde 2014 zum Ehrenmitglied ernannt. "Wir sind sehr froh, dass sich Peter dazu entschlossen hat, dem Verein auch weiter zur Verfügung zu stehen. Eine TuS ohne Peter Auer ist nur schwer vorstellbar und für mich persönlich ist er auf vielen Ebene eine Institution. Ich habe Peter als aufrichtigen und loyalen Menschen kennengelernt. Er vermittelt, über das Torwarttraining hinaus, Werte und bin sehr stolz, dass er mit uns den eingeschlagenen Weg gehen möchte", so TuS-Präsident Christian Krey
Peter Auer hat seine 25-jährige Tätigkeit im Verein zum Anlass genommen und zusammen mit Lotto Rheinland-Pfalz ein Benefizspiel organisiert. Da dieses Spiel aufgrund der Corona-Pandemie nicht stattfinden kann, wurde das Spiel auf den 18.05.2021 verlegt. Die TuS Koblenz unterstützt dieses Projekt und
ruft bereits jetzt alles TuS-Fans auf, diesen Termin im Kalender vorzumerken und das Herzensprojekt von Peter Auer zu unterstützen!

Pressemitteilung TuS Koblenz


 TuS Koblenz und Leon Waldminghaus verlängern ihre Zusammenarbeit
Leon-Waldminghaus_100
In Konstruktiven Gesprächen haben sich der Verein und der Mittelfeldspieler auf eine Vertragsverlängerung um zwei Jahre bis zum 30. Juni 2022 geeinigt. Der 20-jährige Leon Waldminghaus kam in der laufenden Saison in allen Meisterschaftsspielen von Beginn an zum Einsatz und zählt zum festen Bestandteil der Oberligamannschaft.
Nicht nur wir sehen das Potential von Leon. Wir hatten einige Konkurrenten, konnten Leon aber am Ende davon überzeugen, den eingeschlagenen Weg mit uns fortzusetzen, so Admir Softic, Vorstand Sport der TuS Koblenz.
Leon ist ein toller Junge und ist eine absolute Bereicherung für das Team, freut sich Cheftrainer Anel Dzaka über die Verlängerung des Vertrages.
Auch Leon Waldminghaus, dessen Vertragsowohl für die- als auch die Regionalliga gilt, äußert sich entsprechend: Ich sehe die positive Entwicklung in den letzten Monaten und möchte weiter an dieser teilnehmen und meine Teil dazu beitragen, die TuS voran zu bringen.
Leon Waldminghaus ist ein echtes Eigengewächs und ein Beleg für die hochwertige Jugendarbeit der TuS Koblenz. Er hat nahezu alle Stationen der TuS-Jugend durchlaufen und ist seit der Saison 2018/19 Teil des Oberligakaders. In der laufenden Saison kommt Waldminghaus auf 1881 Spielminuten in 21 Spielen und ist damit der Feldspieler mit der meisten Einsatzzeit.

Pressemitteilung TuS Koblenz

 Talent rückt auf: Tarek Abbade unterschreibt für zwei Jahre
Tarek-Abbade_100- TuS Koblenz bindet Youngster aus der A-Jugend -
Bereits im Februar hat die TuS Koblenz mit Marcel Wingender ein Eigengewächs an sich gebunden nun zieht der nächste A-Junior nach: Auch Tarek Abbade (links im Bild) ist auf dem Sprung in die erste Mannschaft. Er unterschrieb einen Zweijahresvertrag bis zum 30. Juni 2022.
Trotz seiner erst 18 Jahre nahm Abbade bereits des öfteren am Training der Oberligamannschaft teil. So durchlief er unter anderem auch die komplette Wintervorbereitung unter Cheftrainer Anel Dzaka. Dabei empfahl sich das Offensiv-Talent für höhere Aufgaben. Jetzt möchte Abbade die Chance in der ersten Mannschaft ergreifen und im Seniorenbereich Fußfassen.
Mit der Beförderung des Youngsters geht Dzaka den eingeschlagenen Weg unbeirrt weiter. Der TuS-Trainer schenkt einmal mehr einem jungen Spieler aus den eigenen Reihen das Vertrauen und baut damit konsequent auf den eigenen Nachwuchs. Hierzu Sportvorstand Admir Softic (rechts im Bild): Die Vertragsunterzeichnung zeigt einmal mehr, wie wichtig die Jugendarbeit für uns ist. Tarek ist ein junger, talentierter Spieler, der noch in der U19 spielen kann. Er hat also genügend Zeit vor sich, um sein ganzes Potenzial auszuschöpfen.

Pressemitteilung TuS Koblenz

 Der Kapitän bleibt an Bord: Michael Stahl verlängert bis 2023
 Michael-Stahl_klDie TuS Koblenz vermeldet eine weitere Vertragsverlängerung: Michael Stahl hat seinen auslaufenden Vertrag um drei Jahre verlängert. Neben seiner Funktion als Spieler und Kapitän der 1. Mannschaft ist Michael Stahl seit einiger Zeit auch in der Geschäftsstelle der TuS aktiv.
Zusammen mit dem Vizepräsidenten der TuS Koblenz, Nils Lappahn, betreut Michael Stahl die Sponsoren und ist für das Marketing verantwortlich. Außerdem engagiert er sich als Jugendleiter im Nachwuchsbereich der TuS Koblenz.

Für uns steht außer Frage, dass wir den eingeschlagenen Weg mit Michael Stahl fortführen wollen. Auf dem Platz ist er eine absolute Führungspersönlichkeit und hilft mit seiner Erfahrung dem Team enorm weiter, so Admir Softic, Vorstand Sport und Co-Trainer der TuS Koblenz. Er ist eine der Identifikationsfiguren der TuS und hat auch in den schwersten Stunden des Vereins immer zur TuS Koblenz gestanden. Seine Loyalität und sein Engagement, auch außerhalb des Platzes, ist bemerkenswert und die Zusammenarbeit mit dem Vorstand ist geprägt von Leidenschaft für seine Aufgabe, Äußert sich TuS-Präsident Christian Krey zu der Personalie.

Seine authentische, bodenständige und ehrliche Art ist eine unglaubliche Bereicherung für den Verein. Wir freuen uns, Michael nicht nur als Spieler sondern auch als Mitarbeiter der Geschäftsstelle langfristig an die TuS binden zu können, ergänzt Nils Lappahn.
Pressemitteilung TuS Koblenz

  TuS Koblenz beantragt Zulassungen für Ober- und Regionalliga
Die TuS Koblenz hat fristgerecht die Lizenzierungsunterlagen für die Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar sowie die Regionalliga Südwest eingereicht.

"Es war eine relativ kurzfristige Entscheidung, doch noch einen Antrag für die Regionalliga zu stellen" so Christian Krey, Präsident der TuS Koblenz. "Wir wollten und mussten zunächst sicherstellen, dass eine etwaige Teilnahme an der Regionalliga in keinem Fall mit einem finanziellen Risiko verbunden ist. Daher haben wir uns die entsprechende Zeit genommen, eine saubere Budget- und Kaderplanung aufgestellt und diese mit allen Beteiligten abgesprochen. Erst als klar war, dass alle Beteiligten den eingeschlagenen Weg mitgehen, haben wir uns zur Beantragung der Regionalligalizenz entschieden. Es wurde vor Saisonbeginn ein weiterer Startplatz in der Regionalliga Südwest ausgeschrieben und auf genau diesen Startplatz bewerben wir uns jetzt" so Krey weiter.

Pressemitteilung TuS Koblenz

 Auch Dominic Fuß verlängert: Neuer Vertrag bis Sommer 2022
Der nächste Schängel bleibt: Nach Torwart Dieter Paucken hat auch
Dominic Fuß (Bildmitte) seinenauslaufenden Vertrag bei der TuS Koblenz verlängert.
Er unterschrieb für zwei Jahre bis zum30. Juni 2022.
Fuß entstammt der Schängel-Schmiede des Vereins und wurde bis zur U15 bei der TuS ausgebildet. Anschließend wagte das Talent den Schritt zum 1. FSV Mainz 05. Für die Rheinhessenbestritt der heute 20-Jährige insgesamt 40 Spiele in der
A- bzw. B-Junioren-Bundesliga. Vergangenen Sommer entschied sich der variable Mittelfeldspieler für eine Rückkehr nach Koblenz zu seinem Heimatverein. In der seit Mitte März unterbrochenen Oberligasaison stand er in allen Spielenim Kader und sammelte so erste Erfahrungen im Seniorenbereich.
Wir freuen uns sehr über die Vertragsverlängerung. Vor allem sind wir froh, dass wir Dominic langfristig an uns binden konnten. Gemeinsam mit uns wird er in den beiden kommenden Jahren die nächsten Entwicklungsschritte seiner Karriere gehen und weiter reifen, ist Sportvorstand Admir Softic (rechts im Bild, gemeinsammit TuS-Trainer Anel Dzaka) überzeugt.

Pressemitteilung TuS Koblenz

 

Dieter Paucken hält der TuS Koblenz die Treue
Dieter-Paucken
Die TuS Koblenz und Dieter Paucken haben den zum 30.06.2020 auslaufenden Vertrag vorzeitig um ein weiteres Jahr verlängert. Dieter ist eine tragende Säule der Mannschaft und ein starker Schlussmann so Christian Krey, Präsident der TuS Koblenz. Er trägt mit seiner Erfahrung maßgeblich dazu bei, dass die TuS eine der besten Abwehrreihen der Liga stellt ergänzt Nils Lappahn, Vizepräsident der TuS.
Darüber hinaus wurde nicht nur der Vertrag verlängert, beide Seiten einigten sich auch darauf, den Keeper perspektivisch auch in anderen Bereichen an den Verein zu binden. Dieter ist eines der Gesichter der TuS. Uns war es wichtig, auf dieser Position auch über den 30.06. hinaus Planungssicherheit zu haben und Dieter unser Vertrauen auszusprechen ergänzt Sportvorstand Admir Softic. Auf die Frage nach einem Statement äußert sich Paucken kopfschüttelnd wie folgt. Was soll ich sagen? Einmal TuS, immer TuS. Ich liebe diesen Verein einfach.
 Pressemitteilung TuS Koblenz

News von Februar - April

Kopf_2011_01