News - Didi-TuS

Besucherzaehler
Direkt zum Seiteninhalt

News

TuS Koblenz verpflichtet Beykan Sengül
Die TuS Koblenz vermeldet einen weiteren Neuzugang: Wie der Verein heute mitteilt, wechselt Defensivspieler Beykan Sengül (19) zu den Schängeln.
Sengül, der zuletzt für die U19 des SC Verl in der U19-Bundesliga spielte, wird dem ein oder anderen aufmerksamen Beobachter bereits in den letzten Trainingseinheiten oder Testspielen aufgefallen sein.
„Beykan hat bereits große Teile der bisherigen Vorbereitung und auch die ersten Testspiele mit uns absolviert und konnte uns dort überzeugen. Natürlich wird es seine Zeit brauchen, bis er sich an den Herrenfußball gewöhnt, aber wir glauben an sein Talent und dass er es schaffen kann, sich bei uns fest zu etablieren. Er ist jung und technisch gut ausgebildet. Sein persönliches und sportliches Engagement ist uns positiv aufgefallen und wir möchten ihm die Gelegenheit geben, seine Chance bei uns zu suchen. Wir begrüßen Beykan herzlich bei der TuS“, so Sportvorstand Sam-Vincent Graef zur Verpflichtung von Beykan Sengül.

Franjo Serdarusic erhält einen langfristigen Vertrag bei der TuS
Die TuS Koblenz kann eine weitere Vertragsverlängerung vermelden: Torhüter Franjo Serdarusic erhält einen langfristigen Vertrag bei der TuS. Im Nachgang der Vertragsverlängerung wurde vereinbart, dass Serdarusic für eine Saison zum FV Engers ausgeliehen wird und so Erfahrung in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar sammeln soll.
Der 20-jährige Serdarusic, der aus dem Nachwuchsbereich der TuS Koblenz stammt, gilt als Torwarttalent der Schängel. In der abgelaufenen Saison kam Serdarusic auf fünf Einsätze für Blau-Schwarz, vier in der Regionalliga Südwest und auf einen Einsatz im Rheinlandpokal.
Zum Hintergrund der Vertragsverlängerung und Leihe von Franjo Serdarusic, erklärt Sportvorstand Sam-Vincent Graef:
„Da Franjo ein großes Talent auf der Torhüterposition ist, hatten wir uns vorgenommen, den Vertrag mit ihm zu verlängern und wenn möglich, gleich längerfristig. Wir freuen uns sehr, dass das gelungen ist und Franjo Teil der TuS Koblenz bleibt. Natürlich ist uns aber auch daran gelegen, dass ein Torhüter wie er auf Einsatzzeit kommt, was in der Saison 24/25 insbesondere nach der Vertragsverlängerung mit Michael Zadach hätte schwierig werden können. Eine Leihe zu einem Verein in der Region, ist daher sehr sinnvoll und wir freuen uns, dass Franjo mit dem FV Engers einen ambitionierten Oberligisten mit guten Trainingsbedingungen gefunden hat, für den er auf Einsatzzeit kommen wird. Ich glaube, dass die Leihe für alle drei beteiligten Parteien sehr positiv ist: Wir konnten mit Franjo langfristig verlängern, Franjo wird in der Saison 24/25 zum Einsatz kommen und der FV Engers kann sich auf einen richtig guten Torhüter freuen.“  

Felix Könighaus verlängert bei TuS Koblenz
Bleibt er – oder bleibt er nicht? Die Gerüchte rund um Felix  Könighaus sind in den letzten Wochen nicht abgerissen, heute können wir  endlich verkünden: Felix Könighaus hat seinen auslaufenden Vertrag bei  der TuS Koblenz verlängert und wird somit auch in der Oberligasaison  24/25 für die Schängel auflaufen.
Könighaus, der bereits früher für die TuS Koblenz spielte, und nach  Aufenthalten bei Mainz II und Düsseldorf II wieder zu den Schängeln  zurückkehrte, war in der Regionalliga Südwest einer der Leistungsträger  der TuS und markierte als linker Verteidiger in 13 Regionalligaspielen  sieben Scorer (drei Tore, vier Vorlagen). Zwei Verletzungen, darunter  ein komplexer Meniskusriss im Knie im vergangenen März, sorgten dafür,  dass Könighaus in der letzten Saison leider viel zu selten für die TuS  Koblenz zum Einsatz kam. Aktuell befindet sich Könighaus in der  Rehabilitation und auf dem Weg zurück in die Mannschaft, der allerdings  noch etwas Zeit in Anspruch nehmen wird.
„Wir freuen uns unglaublich, dass Felix seinen Vertrag bei uns  verlängert hat. Felix, das werden die meisten Fans der TuS wissen, ist  ein Spieler, der eine außerordentliche fußballerische Qualität besitzt  und auch menschlich einfach ein super Kerl ist. Mit knapp 100  absolvierten Regionalligaspielen, ist er darüber hinaus sehr erfahren  und wird in der Oberliga viele Teams vor enorme Probleme stellen. In den  gemeinsamen Gesprächen zwischen der TuS und ihm wurde klar, dass ihn  die Lust, Fußball zu spielen und erneut anzugreifen, wieder gepackt hat.  Wie schon vor einem Jahr, hätte sich Felix auch in dieser Saison  höherklassigen Vereinen anschließen können, aber er hat sich erneut für  die TuS entschieden. Wir können heute den Tag schon kaum erwarten, an  dem er wieder das Trikot der Schängel überstreifen wird“, so  Sportvorstand Sam-Vincent Graef zur Verlängerung mit Felix Könighaus.
Felix, fit werden und dann Attacke mit uns in der Oberliga!

Torhüter Steffen Weber kommt von der SG 99 Andernach
Ein Schängel für die Schängel: Der in Koblenz geborene Steffen Weber (25) wird in der kommenden Saison für die TuS Koblenz auflaufen. Der Neuzugang wechselt von der SG 99 Andernach zur TuS und soll das Torhüter-Team der Oberliga-Saison 24/25 verstärken. Weber, der in seiner Jugend für die SG 2000 Mülheim-Kärlich sowie den FC Germania Metternich spielte, war in den letzten Jahren Torhüter bei der SG 99 in der Rheinlandliga.
„Steffen Weber ist ein waschechter Koblenzer, der in den letzten Jahren sehr viel Erfahrung in der Rheinlandliga gesammelt hat. Er ist ein echter Typ mit gutem Charakter, der perfekt in unsere Mannschaft passt und das Team zusätzlich von innen heraus pushen kann. Herzlich willkommen bei der TuS Koblenz, Steffen!“, so Sportvorstand Sam-Vincent Graef zur Verpflichtung von Steffen Weber.

Michael Stahl ist auch in der Saison 2024/25 Cheftrainer
Die TuS Koblenz freut sich bekanntgeben zu können, dass Michael Stahl auch in der Oberliga-Saison 24/25 das Amt des Cheftrainers ausüben wird, die Vereinsführung und Stahl einigten sich auf eine Verlängerung des auslaufenden Vertrags.
Stahl, der als Spieler über 300 Spiele für die TuS Koblenz bestritt, übernahm das Amt des Cheftrainers im November 2021. Obwohl Stahl den Abstieg aus der Regionalliga Südwest in der vergangenen Spielzeit nicht verhindern konnte, ist seine bisherige Bilanz als Trainer der Schängel von Erfolgen geprägt: Im Jahr 2022 gelang ihm mit seiner Mannschaft der Einzug in die Meisterrunde der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar, 2023 der Aufstieg in die Regionalliga Südwest und im aktuellen Jahr der Gewinn des Rheinlandpokals.
„Alle Beteiligten waren sich in den letzten Wochen und Monaten bereits  grundsätzlich über eine Fortführung des Vertrags einig, es galt nur,  letzte Details zu klären. Das ist vor einigen Tagen geschehen und so  freuen wir uns, dass ‚Stahli‘ auch in der kommenden Saison Cheftrainer  der TuS Koblenz ist. Seine Leidenschaft und sein Einsatz für die TuS  Koblenz ist vermutlich den meisten Mitgliedern und Fans bestens bekannt.  Gleichzeitig freuen wir uns, dass Michael Stahl sich nicht auf bisher  Erreichtem ausruht, sondern auch an seiner Entwicklung als Trainer  weiter arbeitet: Am gestrigen Montag hat er die A-Lizenz-Ausbildung als  Trainer erfolgreich abgeschlossen und wird das neu erworbene Wissen in  der neuen Saison voll einbringen können“, so Sportvorstand Sam-Vincent  Graef zur Vertragsverlängerung mit Michael Stahl.

TuS Koblenz verpflichtet Igor Blagojevic
Zu Beginn der Woche kann die TuS Koblenz einen kleinen Transfer-Coup  vermelden: Wie der Verein heute mitteilt, wurde Igor Blagojević (24)  unter Vertrag genommen.
Blagojević, der vor allem im offensiven Mittelfeld spielt, wechselt  vom bosnisch-herzegowinischen Zweitligisten BFK Simm-Bau zu den  Schängeln. Der Neuzugang ist ein technisch starker Offensivspieler, der  über eine hohe Spielintelligenz verfügt. Blagojević ist zudem mit  Koblenz und auch der TuS Koblenz bestens vertraut: Große Teile der  Sommervorbereitung 22/23 absolvierte Blagojević mit der TuS, bevor er  von Stadionnachbar Rot-Weiss Koblenz für die Regionalliga Südwest  verpflichtet wurde. Für den FC Rot-Weiss Koblenz kam Blagojević in der  Regionalliga auf neun Einsätze und erzielte dabei sieben Scorer.
„Bereits damals wollten wir Igor verpflichten, haben aber verstanden,  dass er die Chance nutzen wollte, in der Regionalliga zu spielen. Über  die letzten zwei Jahre ist der Kontakt zu ihm auf vielen Ebenen erhalten  geblieben und wir freuen uns sehr, dass der Transfer jetzt realisiert  werden konnte.
Seine Qualität hat Igor nicht nur bereits in der ersten und zweiten  Liga Bosnien-Herzegowinas gezeigt, sondern auch bei unserem Nachbarn,  dort kam er aber aufgrund aufenthalts- und sportrechtlicher Fragen  leider nur zu wenigen Einsätzen. In Zusammenarbeit mit dem auch auf  Sportrecht spezialisierten Anwalt und ehemaligen Vizepräsidenten  Finanzen der TuS Koblenz, Dr. Thomas Drysch, der unserem Verein immer  noch sehr verbunden ist und uns regelmäßig unterstützt, haben wir das  Arbeitsvisum für Igor bereits beantragt und hoffen, dass er  schnellstmöglich für Pflichtspiele spielberechtigt wird. Auch Damir  Grgič sind wir für seinen Einsatz bei diesem Transfer zu besonderem Dank  verpflichtet.
Igor wird den Fans der TuS Koblenz viel Freude bereiten – jetzt  heißen wir ihn erstmal bei uns willkommen“, so Sportvorstand Sam  Vincent-Graef zur Verpflichtung von Igor Blagojević.

Offensivspieler Melchisedec Yeboah kommt vom FSV Jägersburg
Der 22-jährige Offensivspieler wechselt vom FSV Jägersburg zur TuS  Koblenz und wird in der kommenden Saison das Trikot der Schängel tragen.
In Kaiserslautern geboren und zumeist als Mittelstürmer und  Rechtsaußen eingesetzt, durchlief Yeboah den Nachwuchsbereich des 1. FC  Kaiserslautern bis zur U19, bevor er zur TSG Pfeddersheim wechselte.  Nach einem kurzen Gastspiel in der Oberliga Hamburg, kehrte Yeboah in  die Heimat zurück und spielte zuletzt für den FSV Jägersburg in der  Saarlandliga.
„Mel ist ein großes Talent, er wurde technisch bei Kaiserslautern sehr  gut ausgebildet. In den ersten Trainingseinheiten hat er bereits  vielversprechende Ansätze gezeigt und dürfte auch dem ein oder anderen  Trainingszuschauer positiv aufgefallen sein. In der Vorbereitung soll  Mel noch ein bisschen an seiner Physis und mannschaftstaktischen Dingen  feilen, dazu ist in den nächsten Wochen natürlich noch viel Zeit. Wir  freuen uns, dass wir ihn demnächst im blau-schwarzen Trikot sehen  werden“, so Sportvorstand Sam-Vincent Graef zur Verpflichtung von  Melchisedec Yeboah.

Nic Alsbach wird aus der Schängelschmiede an die erste Mannschaft herangeführt
Der 17-jährige Mittelfeldspieler Alsbach, der in der letzten Saison  hauptsächlich für die U17 und U19 gespielt hat, gilt als eines der  großen Talente der Schängelschmiede, soll langfristig an die erste  Mannschaft herangeführt werden und trainiert in der neuen Saison fest  mit der Oberliga-Mannschaft, obwohl er aufgrund seines jungen Alters  voraussichtlich noch ein paar Wochen auf seine Spielberechtigung warten  muss. Alsbach, der einen Teil seiner fußballerischen Ausbildung im NLZ  des 1. FSV Mainz 05 erhalten hat, ist bereits in jungen Jahren ein  technisch starker und talentierter Kicker.
„Wir freuen uns, dass wir mit Nic ein großes Talent langfristig für  die TuS Koblenz gewinnen konnten. Nic ist zunächst für die U19  spielberechtigt und wir wollen ihm die nötige Zeit für seine weitere  Entwicklung geben, aber wir glauben auch, dass er sehr schnell in der  Oberliga-Mannschaft Fuß fassen könnte. Nic hat auch das Interesse  anderer namhafter Vereine geweckt, aber seine Familie und er sind fest  in Koblenz verwurzelt. Seit geraumer Zeit kooperiert die TuS Koblenz mit  SoccerFit, einer Physiotherapiepraxis mit Standorten in Metternich und  Lay, die sich auf fußballspezifisches Training und Rehabilitation  spezialisiert hat und dessen Inhaber Jan Alsbach, der Vater von Nic,  ist. Die Wege sind kurz, die Verbindungen zwischen Familie Alsbach, dem  SoccerFit und der TuS Koblenz vielfältig. Wir wollen talentierten  Spielern aus unserer Jugend weiterhin den Sprung in die erste Mannschaft  ermöglichen und der ein oder andere Jugendspieler aus der  Schängelschmiede wird noch folgen, zunächst freuen wir uns aber über die  Verpflichtung von Nic“, so Sportvorstand Sam-Vincent Graef zur  Verpflichtung von Nic Alsbach.
Willkommen in der ersten Mannschaft, Nic!

André Mandt und Daniel von der Bracke verlängern ihre Verträge
André Mandt und Daniel von der Bracke werden auch in der kommenden Saison für die TuS Koblenz auflaufen. Die TuS hat sich mit Mandt und von der Bracke auf die Verlängerung ihrer auslaufenden Verträge geeinigt.
Mandt, der seit 2021 für die Schängel spielt, war in den letzten Jahren wesentlicher Dreh- und Angelpunkt im Mittelfeld und in der letzten Saison Kapitän der TuS Koblenz. Der 30-Jährige hat mittlerweile annähernd 175 Regionalligaspiele und für die TuS knapp 100 Spiele absolviert. Daniel von der Bracke trägt seit 2015/2016 das Trikot der TuS Koblenz und bestritt in dieser Zeit über 250 Pflichtspiele für die Schängel, der Verteidiger geht mit der TuS Koblenz zusammen in die 10. Spielzeit. Der 32-jährige von der Bracke hat mit der TuS (fast) alles erlebt, ist dem Verein dabei immer treu geblieben.
„Wir freuen uns sehr, dass sowohl André als auch Dani den Weg mit uns  gemeinsam weitergehen. André war für uns in den letzten Jahren ein  Stabilisator im Mittelfeld und aufgrund seiner Spielübersicht und  Spielintelligenz sehr wichtig für uns. Umso schöner, dass André mit  seiner Erfahrung auch in der Oberliga erneut das Trikot der TuS Koblenz  überstreifen wird. Daniel von der Bracke ist ein Verteidiger mit  Qualität, der darüber hinaus seit vielen Jahren loyal zur TuS und schon  länger eine absolute Identifikationsfigur ist. Die Fähigkeiten und die  Erfahrung der Beiden werden für uns in der Oberliga enorm wichtig und  wir freuen uns daher sehr, dass André und Daniel ihre Verträge erneuert  haben“,  so Sportvorstand Sam-Vincent Graef zur Vertragsverlängerung von André Mandt und Daniel von der Bracke.

Karim Zeghli kommt vom SV Alemannia Waldagesheim
Zeghli, der bis dato in der Defensive und dort vorrangig als linker  Verteidiger zum Einsatz kam, erhielt seine frühe fußballerische  Ausbildung in der Jugend des SV Gonsenheim, des FC Schalke 04 sowie bei  Wehen Wiesbaden. Für den SV Gonsenheim und die Alemannia aus  Waldalgesheim absolvierte Zeghli im Herrenbereich bereits annähernd 100  Spiele in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar, darunter auch einige  Partien gegen die TuS Koblenz.
„Karim hat eine starke Physis auf dem Platz und ist ein echter  Mentalitätsspieler, dazu kommt ein guter linker Fuß und bereits etwa 100  bestrittene Oberligaspiele. Mit seiner Erfahrung und seiner guten  fußballerischen Ausbildung, wird er für uns eine richtige Verstärkung  werden. Wir freuen uns, dass wir Karim für die TuS Koblenz gewinnen  konnten“, so Sportvorstand Sam-Vincent Graef zur Verpflichtung von Karim  Zeghli.

Elias Heine kommt von der TSV Schott Mainz
18 Jahre, 1,86m, Innenverteidiger: Das sind die Kernstatistiken unseres  Neuzugangs Elias Heine. Heine, der in der kommenden Saison das Trikot  der TuS Koblenz trägt, wurde in der Jugend des TSV Schott Mainz und im  NLZ des 1. FSV Mainz 05 ausgebildet. Mit dem 1. FSV Mainz 05 sammelte  Heine bereits Erfahrungen in der U17-Bundesliga und war Teil der U19 des  TSV Schott Mainz, die vor kurzem in die A-Junioren-Bundesliga  aufgestiegen ist.
„Elias ist jung, talentiert, technisch gut ausgebildet, bringt bereits  eine gute Physis mit aufs Oberwerth und kann sich in der bald startenden  Vorbereitung und in den Testspielen an den Herrenfußball gewöhnen. Er  hat sich fest vorgenommen, seine Chance bei uns zu suchen und zu nutzen,  dazu zieht er auch zu uns nach Koblenz. Wir heißen Elias herzlich bei  uns willkommen“, so Sportvorstand Sam Vincent-Graef zur Verpflichtung  von Elias Heine.

Sebastian Rosbach kommt von der SG Malberg/Rosenheim
Die TuS Koblenz hat Sebastian Rosbach (20) verpflichtet. Der  Offensivspieler, der bei seinen bisherigen Vereinen vor allem als  Mittelstürmer oder hängende Spitze gespielt hat, erzielte für die SG  Malberg/Rosenheim in der auslaufenden Rheinlandliga-Saison 13 Treffer  und bereitete zehn vor. Der junge Rosbach überzeugte insbesondere durch  seinen starken Torabschluss, auch aus der Distanz. In der kommenden  Saison trägt Sebastian Rosbach das Trikot der Turn- und  Spielvereinigung.
„Wir haben Sebastian länger beobachtet und sind zu der Überzeugung  gelangt, dass er uns in der kommenden Saison weiterhelfen kann.  Natürlich wird seine Rolle bei uns erstmal die eines Challengers sein,  aber wenn er sich durch die Vorbereitung noch spieltaktisch etwas  verbessert, werden wir in der Oberliga einen sehr torgefährlichen  Offensivspieler in unseren Reihen haben. Wir heißen Sebastian Rosbach  herzlich bei uns willkommen“, so Sportvorstand Sam-Vincent Graef zur  Verpflichtung von Sebastian Rosbach.

Marco Müller unterschreibt für die Saison 2024/25
Der 21-jährige Müller, der beim FCK vor allem als rechter Verteidiger   zum Einsatz kam, durchlief die Jugendmannschaften der Roten Teufel und   kämpfte sich nach einer schweren Verletzung im Jahr 2022 zurück bis in   die U21. Technisch sehr gut ausgebildet und der TuS bereits durch das   Aufeinandertreffen in der Aufstiegssaison 22/23 im Fritz-Walter-Stadion   bekannt, wird Marco Müller in der kommenden Spielzeit das Trikot der TuS Koblenz tragen.
„Marco ist ein Spieler, der seine komplette fußballerische Ausbildung  beim FCK genossen hat und technisch sehr versiert ist. Nach einer  schwerwiegenden Verletzung (Schien- und Wadenbeinbruch), hat er sich  beim FCK zurückgekämpft, das spricht für seine Motivation und seinen  Willen. Marco sucht jetzt seine Chance bei der TuS und wir freuen uns  darauf, in der kommenden Saison einen jungen und hungrigen Spieler im  Team zu haben, der darüber hinaus noch sehr gut ausgebildet ist.  Herzlich willkommen in Koblenz, Marco“, so Sam-Vincent Graef zur  Verpflichtung von Marco Müller.

Ilya Vdovychenko unterschreibt für die Saison 2024/25
Nachdem mit Lukas Tuchscherer bereits die erste Neuverpflichtung  unter Dach und Fach ist, kann die TuS weiteren Vollzug vermelden: Der  18-jährige Ukrainer Ilya Vdovychenko wird in der neuen Saison das Trikot  der Schängel tragen.
Linksfuß Vdovychenko, der in der Ukraine in der Jugend des  Erstligisten Krywbas Krywyj Rih ausgebildet wurde, ist vor allem als  linker Verteidiger und Mittelfeldspieler einsetzbar. Vdovychenko spielte  in der Ukraine in der höchsten Jugendliga und ist technisch  hervorragend ausgebildet.
„Ilya hat eine sehr gute Ausbildung genossen, bringt in seinen jungen  Jahren bereits sehr viel mit und soll an den Herrenbereich herangeführt  werden. Er wird aber lernen müssen, dass in der Oberliga  Rheinland-Pfalz/Saar neben Schnelligkeit und Technik auch physische  Attribute eine wichtig Rolle spielen und wird sich daher vor allem an  eine gewisse Robustheit gewöhnen müssen. Wir freuen uns aber sehr,  diesen jungen und sehr talentierten Spieler in der kommenden Saison in  unseren Reihen zu wissen und heißen Ilya Vdovychenko herzlich bei der  TuS Koblenz willkommen“, so Sportvorstand Sam-Vincent Graef zur  Verpflichtung von Ilya Vdovychenko.
Willkommen an Rhein und Mosel, Ilya!

Marcel Wingernder verlängert für die Saison 2024/25
Der 22-jährige Wingender, der sich vor allem im defensiven Mittelfeld  heimisch fühlt, absolvierte in der abgelaufenen Saison knapp 30 Einsätze  in der Regionalliga Südwest. Für die Schängel lief Wingender  mittlerweile in über 100 Spielen auf, neben den Einsätzen in der  Regionalliga vor allem in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar (knapp 60  Einsätze) und im Rheinlandpokal (20 Einsätze). Wingender, der sämtliche  Jahrgänge der Schängelschmiede durchlaufen hat und seit fast 15 Jahren  ununterbrochen das blau-schwarze Trikot trägt, hat trotz seines jungen  Alters damit reichlich Erfahrung gesammelt.
„Wir freuen uns, dass wir Marcel Wingender auch in der neuen Saison  im blau-schwarzen Trikot sehen werden. Marcel ist es gelungen, sämtliche  Jugendmannschaften der TuS Koblenz zu durchlaufen und sich am Ende in  der 1. Mannschaft fest zu etablieren. Mit über 100 absolvierten  Pflichtspielen in verschiedenen Spielklassen ist er trotz seines noch  recht jungen Alters im Herrenbereich mittlerweile sehr erfahren und wir  glauben, dass eben diese Erfahrung, gepaart mit seiner Physis, dazu  führen wird, dass er in der nächsten Saison noch deutlich mehr  Verantwortung auf dem Feld übernehmen kann und wird“, so Sportvorstand  Sam-Vincent Graef zur Verlängerung mit Marcel Wingender.
Danke für deine Loyalität, Marci!

Lukas Tuscherer unterschreibt für die Saison 2024/25
Lukas Tuchscherer wechselt von Sportfreunde Eisbachtal zu den Schängeln.
Der  26-jährige Linksfuß, der als linker Schienenspieler defensiv,  insbesondere aber offensiv einsetzbar ist, kommt in der auslaufenden  Rheinlandliga-Saison für die Eisbären in 32 Spielen auf 15 Tore sowie 10  Torvorlagen. Tuchscherer war damit ein wichtiger Faktor beim  diesjährigen und sofortigen Wiederaufstieg der Sportfreunde aus der  Rheinland- in die Oberliga. Der Neuzugang bringt darüber hinaus die  Erfahrung aus 70 Einsätzen in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar mit ans  Deutsche Eck. Ab sofort wird Lukas Tuchscherer das blau-schwarze Trikot  tragen.
„Wir freuen uns, dass wir heute den ersten Neuzugang der TuS für die  kommende Saison präsentieren können und mit Lukas Tuchscherer einen  Spieler verpflichten konnten, auf den wir mit der TuS in den letzten  Jahren in Pflichtspielen bereits häufiger getroffen sind und dessen  Qualitäten wir schon länger kennen. Für die Sportfreunde Eisbachtal hat  Lukas seine Fähigkeiten und sein Potenzial oft unter Beweis gestellt und  wir freuen uns, dass sich diese Spielzeit für uns eine Möglichkeit  ergeben hat, ihn für uns zu zu gewinnen. Mit 26 hat er bereits viel  Erfahrung in unserer Spielklasse sammeln können und wir sind uns sicher,  dass er seine Qualitäten auch für Blau-Schwarz abrufen und sich bei uns  noch weiterentwickeln wird. Wir heißen Lukas herzlich willkommen und  freuen uns darauf, ihn demnächst im blau-schwarzen Trikot zu sehen“, so  Sportvorstand Sam-Vincent Graef zur Verpflichtung von Lukas Tuchscherer.

Michael Zadach verlängert für die Saison 2024/25
Eine Nachricht, die viele Fans freuen dürfte: Wie die TuS Koblenz  heute bekanntgeben kann, wurde mit Michael Zadach eine Einigung erzielt.  Der 23-jährige Torhüter der Schängel hat seinen Vertrag verlängert und  wird auch in der Oberliga zwischen den Pfosten stehen.
Zadach, der im Oktober 2023 zur TuS Koblenz stieß, etablierte sich  sofort nach seiner Ankunft vom OFC als Stammtorhüter der Schängel und  blieb es auch bis zum Ende der Regionalligasaison. Trotz zahlreicher  Niederlagen der TuS in der letzten Spielzeit, war es auch Zadach, der  durch Paraden und seine abgeklärte Spielweise entscheidend dazu  beitragen konnte, den ein oder anderen Punkt auf dem Oberwerth zu  behalten oder von auswärts zu entführen. In seinen drei Einsätzen im  Rheinlandpokal, beginnend mit dem Viertelfinale gegen Eintracht Trier,  blieb der Torhüter mit weißer Weste. Neben seiner Qualität im Tor, stieg  Zadach durch seine unbekümmerte und sympathische Art bei den Fans  schnell zu einem der Publikumslieblinge auf.
„Wir freuen uns sehr, dass wir uns mit Michael Zadach auf eine  Verlängerung seines Vertrags einigen konnten und mit einem so gut  ausgebildeten und talentierten Torhüter in die Oberligasaison gehen  dürfen. Seine ruhige Art auf dem Platz und seine seriösen Auftritte,  werden der TuS in der neuen Spielzeit Stabilität verleihen. Es ehrt ihn  sehr, dass er sich entschieden hat, weiterhin für Blau-Schwarz zu  spielen, aber ich glaube, es zeugt auch davon, wie sehr sich Michael  Zadach bei uns wohlfühlt“, so Sam-Vincent Graef im Zuge der  Vertragsverlängerung mit dem Torhüter der TuS.

Damir Grigic verlängert für die Saison 2024/25
Die Oberliga-Saison 24/25 wirft ihre Schatten bereits deutlich voraus  und der Kader der Schängel für die kommende Spielzeit nimmt erste  Gestalt an: Damir Grgić wird auch in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar  die Raute tragen. Der Verein und der 32-jährige Innenverteidiger haben  sich auf einen neuen Vertrag geeinigt.
Im Jahr 2022 wechselte der 1,94m große Deutsch-Kroate aus der ersten  albanischen Liga an das Deutsche Eck, nachdem er in seiner Karriere  unter anderem in der 1. Liga Sloweniens und Kroatiens die Fußballschuhe  geschnürt hatte. In der Aufstiegssaison 22/23 konnte Grgić vor allem im  defensiven Mittelfeld, in der abgelaufenen Spielzeit 23/24 in der  Innenverteidigung überzeugen. Als Spieler mit hervorragenden  Defensivqualitäten und ausgestattet mit großer Erfahrung, wird Grgić als  einer der Führungsspieler der Schängel in die Saison 24/25 gehen.
„Damir hat in den knapp zwei Jahren, die er jetzt bei uns ist,  bereits einiges erlebt: Den Aufstieg in die Regionalliga im ersten Jahr,  den Abstieg in die Oberliga im zweiten, gefolgt vom Gewinn des  Rheinlandpokals. Eins haben wir, neben seiner fußballerischen Qualität,  aber schon frühzeitig gemerkt: Damir identifiziert sich mit der TuS  Koblenz, lebt und liebt unseren Verein. Ich glaube, dass auch unsere  Fans das spüren und schätzen.
Wir wissen, dass sich die Familie Grgić in unserer Region wohlfühlt und  eine zweite Heimat gefunden hat, als Leiter der TuS-Fußballschule nimmt  Damir darüber hinaus eine weitere verantwortungsvolle Rolle bei der TuS  Koblenz ein. Wir freuen uns sehr, dass Damir mit uns in die neue Saison  gehen wird. Ein Spieler seines Formats, der sich darüber hinaus mit  Blau-Schwarz so sehr identifiziert, wird eine große Stütze in der  kommenden Spielzeit werden“, so Sportvorstand Sam-Vincent Graef zur  Vertragsverlängerung mit Damir Grgić.
Created with WebSite X5
www.didi-tus.de
Zurück zum Seiteninhalt